Pressemitteilung: Spannende Zukunftsaussichten für Biolandhof in Rüsselsheim

Sonntag der 7. Mai 2017 war ein besonderes Datum für das Eigentümer-Ehepaar der Gärtnerei Muster und den noch jungen Verein ‚Bio-vegane Solidarische Landwirtschaft Rhein-Main e.V.‘ (bio-vegane SoLaWi Rhein Main). An diesem Tag wurde feierlich der Pachtvertrag für die Übernahme von ca. 6 Hektar Bioland-zertifizierter Gemüse- und Streuobstfläche ab Beginn 2018 unterzeichnet. Anschließend wurde auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit angestoßen.

Der Verein wird zukünftig als Träger der Gärtnerei fungieren, die durch ein fest angestelltes Gartenteam und mit Hilfe von Arbeitseinsätzen der Mitglieder bewirtschaftet werden soll. Das besondere an dem Modell der solidarischen Landwirtschaft ist, dass nicht das einzelne Lebensmittel, sondern der landwirtschaftliche Betrieb als Ganzes finanziert wird. Der Hof ernährt die Menschen und alle teilen sich die damit verbundene Verantwortung, die Kosten in Form von Solidarbeiträgen und natürlich die dabei erwirtschaftete Ernte. So soll ein faires Einkommen für das Gartenteam unabhängig von Markt- und Ernteschwankungen gewährleistet werden. Zudem leistet jede*r innerhalb der Solidargemeinschaft soviel er/sie kann. Im Vordergrund steht die Möglichkeit zur qualitativ hochwertigen, unabhängigen Versorgung mit saisonalem und transparent produziertem Gemüse und Obst aus der Region.

Neu für die Rhein-Main Region ist der bio-vegane Ansatz des Vereins. Hier kommen neben chemisch-synthetischen Düngemitteln und Pestiziden auch keine tierischen Abfallprodukte zum Einsatz. Gründüngung, weite Fruchtfolgen und Kompostwirtschaft unterstützen die natürlichen Kreisläufe und fördern nachhaltig die Biodiversität und Artenvielfalt in einem schützenswerten Raum, der Wasserschutzzone Rüsselsheims.

Damit wird die vom Ehepaar Muster mit viel Arbeit und Herzblut in vielen Jahren aufgebaute Gärtnerei auf eine besonders nachhaltige Art und Weise weiterentwickelt.

In 2017 bewirtschaften die Eigentümer weiterhin ihren Hof, die bio-vegane Solawi Rhein-Main unterstützt jedoch und darf sich in Form von Arbeitseinsätzen einarbeiten. Auch können sich die Mitglieder des Vereins bereits in diesem Jahr über erste Ernteerträge freuen. Die bio-vegane Solawi Rhein-Main sucht noch weitere Mitglieder! Informationen gibt es unter biovegane-solawi-rheinmain.de.

Auch wenn der größte Teil der Flächen von der bio-veganen Solawi übernommen wird, die Kunden der Gärtnerei Muster werden auch zukünftig wie gewohnt mit frischem Bioland-Gemüse versorgt und können sich auf den bisherigen Service verlassen!

Verein und Verpächter freuen sich auf eine fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit – und weiterhin auf das Interesse in der Umgebung!

 

Gudrun Volkwein

Arbeitskreis PR

bio-vegane Solidarische Landwirtschaft Rhein-Main e. V.

Pressetermin und Arbeitseinsatz kombiniert

Bei strahlendem Sonnenschein pünktlich um 10:00 Uhr trafen sich einige Freiwillige der bio-veganen Solawi Frankfurt zum Obstbaumschnitt auf dem idyllisch gelegenen Gelände der Gärtnerei Muster. Neben dem gemeinsamen Einsatz mit Musters und der Möglichkeit, in die Technik des Obstbaumschneidens zu schnuppern wurde der Termin für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt: Maraike Stich vom Rüsselsheimer Echo nahm Informationen zum Thema solidarische Landwirtschaft mit, was bio-vegan bedeutet und unsere Initiative vor hat.

Hier geht’s zum Artikel des Rüsselsheimer Echo.

 

In zwei Gruppen aufgeteilt, erklärten uns Heike und Werner Muster, worauf es ankommt beim Schneiden. Anschließend nahmen wir uns zu zweit oder zu dritt jeweils einen Baum vor. Geduldig erklärte uns Heike Muster immer wieder, wie wir am besten vorgehen sollten und ermutigte uns, selbständig zu arbeiten. Nach einiger Zeit hatte jeder ein klein wenig Erfahrung, so dass wir uns sicherer fühlten und selbständiger entscheiden konnten.

Eine weitere Gruppe mit erfahrenen Kletterern ging mit Werner Muster zu großen Pflaumenbäumen. Hier wurden unter seiner Anleitung per Klettergeschirr und Seil größere Äste fachmännisch entfernt.

 

Mittags wärmten wir uns bei mitgebrachtem, köstlichem Zwiebelkuchen und leckerem heißen Apfelwein (von der Gärtnerei natürlich!) im urgemütlichen Sozialraum am Kaminofen auf. Danach gings nochmals für ein Stündchen in/an die Bäume, anschließend nochmals zu einer Kaffeepause bei netten Gesprächen an den warmen Ofen.

 

Ein schöner Tag an der frischen Luft, mit netten Menschen und sinnvoller Arbeit – auch, wenn wir nicht soviel geschafft haben, weil die Erfahrung fehlt. Und vor allem ein weiteres Einsteigen in unser großes Vorhaben.

Ein weitere Arbeitseinsatz kam bereits zwei Wochen später, leider bei weniger schönem Wetter, doch das tat der Motivation der Lernwilligen keinen Abbruch. Am Ende waren zig Bäume geschnitten und Werner Muster war sehr zufrieden mit unserer Leistung 🙂 Im Herbst werden wir mit den Früchten der harten Arbeit gerne mit ihm anstoßen und freuen uns jetzt schon auf eine reiche Apfelernte!

 

Arbeitseinsätze übers Jahr werden folgen – seid gespannt – oder macht mit bei uns !

29.12.2016, 11 Uhr: Pressetermin mit Obstbaumschneiden und Umtrunk

Unseren 2. Arbeitseinsatz auf unserem zukünftigen Solawi Hof in Rüsselsheim verbinden wir zum Abschluss des Jahres mit einem Pressetermin.
Das Rüsselsheimer Echo möchte gerne ein Interview mit uns führen und uns gleich in Aktion ablichten.

Wir werden am 29.12 ab 11 Uhr einige Obstbäume unter fachkundiger Anleitung schneiden und anschließend uns den heißen Apfelwein vom Ehepaar Muster schmecken lassen.

Soviel kann man jetzt schon sagen: der Apfelwein ist dieses Jahr wirklich vorzüglich!

Gerne kannst Du dazukommen, bedenke dabei, dass Du vielleicht auf den Bildern, die in der Zeitung abgedruckt werden, zu sehen sein wirst.

Schreibe uns über das Kontaktformular an, falls Du dabei sein möchtest. Wir schicken Dir dann den genauen Treffpunkt und können ggf. eine Mitfahrtgelegenheit von Frankfurt aus organisieren.

Impressionen zur Infoveranstaltung am 12.11

Am 12.11 hatten wir eine tolle Möglichkeit erhalten, unser Projekt im Rahmen der Veranstaltung „Ernährung und Verantwortung“ des Bund für Vegane Lebensweise in der VHS Hofheim vorzustellen. Hier findet Ihr einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung, wir werden dabei natürlich auch erwähnt.

?

Mit über 30 Zuhöhern war unser interaktiver Vortrag, von Sebastian Wolff gehalten, sehr gut besucht. Wir haben viel positives Feedback erhalten, es wurden viele Fragen gestellt und beanwortet und wir konnten die ersten Mitgliedsanträge in Empfang nehmen, was uns besonders freut!

Falls Ihr ebenfalls Teil der Solawi ab 2018 werden wollt, meldet Euch über das Kontaktformular und lasst euch in den Mailverteiler aufnehmen. Schreibt auch gerne dazu, wie Ihr Euch in der Solawi einbringen wollt.

 

Wir suchen:

  • erfahrene Bio-Gemüse Gärtner*innen, gerne mit ersten Erfahrungen im bio-veganen Landbau (verschiedene Arbeitszeitmodelle sind möglich)
  • Vereinsmitglieder, die ab 2018 einen Ernte-Anteil beziehen wollen und gerne auch…
    • sich in Rahmen von Feld-Einsätzen einbringen wollen,
    • bei der Instandhaltung/Reparatur vom Maschinenpark mithelfen können,
    • bei der Instandhaltung/Reparatur des Hofs mithelfen können.
  • aktive Unterstützer*innen in den Arbeitskreisen des Vereins (Mitgliederverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Social-Media, Homepagebetreuung, Finanzen, Verteilung/Depots, Kommunikation mit öffentlichen Stellen)

Unser neues Zuhause steht fest

?Wir haben tolle Nachrichten!

Das Ehepaar Muster hat uns zugesagt ab 2018 ihre – mit viel Liebe und Herzblut gehegte und gepflegte –  Bioland Gärtnerei in Rüsselsheim an uns zu verpachten.

 

 

Wir freuen uns sehr darüber und werden nun noch mehr Energie daran arbeiten, die Solawi bis dahin auf solide Beine zustellen.

Wenn Du Dich bei uns einbringen möchtest, schreibe uns über das Kontaktformular an, lasse dich auf die Info-Mailingliste setzen und komme auch gerne zu einer Plenumssitzung dazu.

Apfelernte – erster Arbeitseinsatz in der Bioland Gärtnerei Muster

Herbstzeit ist Apfelzeit – und für die bio-vegane Solawi Frankfurt die erste Chance zum gemeinsamen Arbeitseinsatz. Ende September verließen wir daher unser Planungsbüro im Frankfurter ›Edelkiosk‹ und reisten nach Rüsselsheim, um die Familie Muster bei der diesjährigen Apfelernte zu unterstützen.

img_20160929_080730img_20160929_080748

Unter der fachkundigen Leitung von Werner Muster wurden Bäumchen geschüttelt, Äpfel aufgelesen, gewaschen und zerhackt und anschließend in großen Holzkeltern gepresst.

img_20160928_121317_2img_20160928_144149_2

 

img_20160928_144409_2

 

 

Das Ergebnis:

Viel Spaß, Muskelkater und ein Apfelsaft vom Feinsten.

In der Weihnachtszeit wird dann der nächste Ausflug nach Rüsselsheim folgen, um den fertigen Apfelwein zu verköstigen.

Wir werden berichten…